Stadtoldendorf (red). Die Schülerinnen und Schüler der Homburg Oberschule beteiligen sich am Sozialen Tag der jugendlich geführten Hilfsorganisation Schüler Helfen Leben. An diesem deutschlandweiten Aktionstag arbeiten die Schülerinnen und Schüler in einem lokalen Betrieb oder zu Hause und spenden ihren erarbeiteten Lohn für Jugend- und Bildungsprojekte in Südosteuropa, Jordanien und im Kontext des Ukrainekrieges.

Viele Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten sowie der Bundeskanzler Olaf Scholz übernehmen die Schirmherrschaft zum Sozialen Tag. Zu der Aktion sagt er: „Was das eigene Engagement bewirken kann und was der Einsatz von vielen zusammen erreichen kann – das zeigt der Soziale Tag. Ich danke allen Schülerinnen und Schülern, die beim Sozialen Tag mitmachen. Mit Eurer Arbeit und den Spenden sorgt Ihr dafür, dass es anderen Kindern und Jugendlichen auf der Welt besser geht. Danke für Euer großartiges Engagement.“

Durch den Einsatz der Schülerinnen und Schüler am Sozialen Tag werden Partnerprojekte mit den Themenschwerpunkten Antidiskriminierung, Jugendengagement und der Unterstützung von Geflüchteten gefördert. Ein Projekt ist zum Beispiel „Junge Frauen verschaffen sich Gehör“ in Serbien. Regelmäßige Workshops, gerade in ländlichen Regionen, vermitteln ihnen die Fähigkeiten, um sich mit ihren Meinungen Gehör zu verschaffen und sich aktiv in die Gesellschaft einzubringen. Praktische Anwendung findet das Gelernte bei öffentlichen Auftritten, Diskussionsveranstaltungen sowie im Rahmen eines Konzerts. In einem weiteren Projekt steht die Unterstützung von Menschen auf der Flucht im moldauisch-ukrainischen Grenzgebiet im Mittelpunkt. In der Republik Moldau wird dafür gesorgt, dass ankommende Geflüchtete menschenwürdige Unterkünfte bekommen, in denen sie vorerst bleiben können. Insbesondere Kinder und Jugendliche brauchen ein Zuhause und sollen möglichst kurz in großen Massenunterkünften untergebracht sein. Mehr Informationen zu den Partnerprojekten von Schüler Helfen Leben sind unter www.projekte.sozialertag.de zu finden.

Der Soziale Tag existiert seit 1998 in Schleswig-Holstein und seit 2006 in ganz Deutschland. Insgesamt haben seitdem fast zwei Millionen Schülerinnen und Schüler daran teilgenommen. Innerhalb der letzten Jahre kamen so über 30 Millionen Euro für über 130 Jugend- und Bildungsprojekte in Südosteuropa und Jordanien zusammen. Am Sozialen Tag handeln alle Schülerinnen und Schüler gemeinsam und können viel bewegen. Schließlich lauten das Motto und die Grundidee „Mach Doch“.

Interessierte Betriebe, die für den 20.06.2023 einen Arbeitsplatz für eine Schülerin oder einen Schüler zur Verfügung stellen möchten, können sich bei der Schulsozialarbeiterin, Frau Metge, telefonisch oder per Mail melden: 05532 500322, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!