Stadtoldendorf (red). Ein gemeldetes Feueralarmstichwort „Feuer (F3) Wohnhaus, brennt Müllcontainer an Hauswand“ sorgte am Samstag für einen schnellen Einsatz der Feuerwehr in Stadtoldendorf. Die Einsatzstelle befand sich in unmittelbarer Nähe des Feuerwehrhauses in der Linnenkämper Straße, was eine schnelle Reaktion der Einsatzkräfte ermöglichte.

Beim Eintreffen stellten die ersten Kräfte fest, dass zwei Mülltonnen an einer Werkstattfassade in voller Ausdehnung brannten und das Feuer bereits auf die Fassade übergegriffen hatte. Es drohte, über das Dach in das Gebäude einzudringen. Ein Angehöriger des Betriebs vor Ort ermöglichte den Einsatzkräften schnellen Zugang ins Innere des Gebäudes, wo glücklicherweise nur der Außenbereich betroffen war.

Der Löschangriff wurde umgehend vorbereitet. Ein Trupp unter Atemschutz konnte das Feuer löschen und ein Übergreifen auf die Dachhaut und das Innere des Gebäudes verhindern. Während der Löscharbeiten wurden Fassadenteile entfernt und das Dach des Gebäudes kontrolliert, wobei keine weiteren Wärmequellen festgestellt wurden.

Zwei eingesetzte Atemschutztrupps wurden von der Logistikgruppe der Einsatzstellenhygiene dekontaminiert, um eine Verschleppung von schädlichen Stoffen auszuschließen. Nach Abschluss der Maßnahmen wurde die Einsatzstelle an die Besitzer übergeben.

Im Einsatz waren neben der Ortsfeuerwehr Stadtoldendorf auch die Ortsfeuerwehren Lenne und Eschershausen mit der Logistikgruppe, sowie die Polizei und der Rettungsdienst. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen.

Foto: FF Stadtoldendorf